Blockprogramm

Ohne geht es nicht

Viele Versuche in den Betriebsfestigkeitsuntersuchen sind ohne eine modulare Steuerung gar nicht mehr denkbar.
Hierfür enthält die SysCon-Software das Blockprogramm-Modul. Mit ihm und dem dazugehörigen Editor lassen sich diverse Regelabläufe entwerfen.Das Blockprogramm ist Grundlage für alle weiteren komplexen Module.

Zu den Bausteinen, die größenteils bereits im Basispaket enthalten sind, gehören unter anderem:

 

Einstufige Beanspruchung

Mit Hilfe dieses Programms lassen sich einfache Kurvenformen wie z. B. Sinus, Rechteck, Dreieck, aber auch Sägezahn und benutzerdefinierte Kurvenformen realisieren.


Variable Beanspruchung (Zusatzmodul)

Im Gegensatz zur einstufigen Beanspruchung bietet Ihnen dieser Baustein die Möglichkeit, beliebige Blockparameter (z. B. Mittellast, Amplitude etc.) nach Ihren Vorgaben anzupassen und zur Laufzeit zu verändern. In dem integrierten Editor kann der Baustein so programmiert werden, dass beispielsweise die Amplitude im laufenden Versuch mit zunehmender Lastwechselzahl stetig abgesenkt wird.


Wiederholungsblock

Dieser Baustein erlaubt die mehrmalige Durchführung von Sequenzen, die auch ineinander verschachtelt sein können.


Kollektivblock (Zusatzmodul)

Der Kollektivblock dient als Erleichterung für Anwender, die häufig mit Kollektiven arbeiten. Der Block bietet Ihnen die Umsetzung eines beliebigen Lastkollektivs in ein Blockprogramm mit einstufigen Beanspruchungen. Genaueres erfahren Sie in der Modulbeschreibung.


Der Umfang an Blöcken wird stets erweitert, wobei wir Ihre Wünsche und Vorschläge für individuelle Programmierungen gerne entgegennehmen. Kontaktieren Sie diesbezüglich unsere Entwicklungsabteilung. Auf unserer Internetseite finden Sie dazu stets aktuelle Informationen.